5dfa6e39ddf84f421f563c0b_640_entspannenPitta leitet sich aus den Elementen Feuer mit einem kleinen Anteil Wasser zusammen.

Feuer bedeutet Transformation, Hitze, Stoffwechsel und die Herstellung von Energie. Der Sitz von Pitta ist im Oberbauchbereich, wo die Stoffwechselorgane Leber, Pankreas, Zwölffingerdarm und Milz angesiedelt sind.

Weil unser gesamten Stoffwechsel und Verdauungsfeuer von einem gesunden Pitta – Feuer abhängig ist, ist es von Bedeutung, dass die Funktion nicht eingeschränkt ist.  Bei Erwachsene ist es jedoch so, dass mit zunehmenden Alter oft das Verdauungsfeuer in seiner Intensität abnimmt, oft mit fatalen Folgen. Ohne Verdauungsfeuer (Agni-Feuer) wird das Essen im Magen nicht richtig „gekocht“, d.h. es entstehen Schlacken („Ama“) die unser Körper mit unnötigem Ballast belastet.

Eine unverzichtbare Bestandteil der ayurvedischen Behandlung ist deshalb die Belebung des Verdauungsfeuers, damit eine weitere Verschlackung des Körpers unterbunden wird.

Pitta gibt uns auch Energie, Kraft und Willenstärke. Ohne Pitta werden wir nicht warm, unser Blutzirkulation nimmt ab. Ein gesundes Pitta bedeutet auch eine gesunde Hautfarbe und schöne, glanzvolle Augen.
Pitta bedeutet auch Ehrgeiz, Zielsetzung, Intelligenz, und der Ausdruck von Gefühlen. Ohne Pitta stumpfen unsere Emotionen ab. Impulsivität, intensive Emotionen, Gereiztheit, Ungeduld, Eifersucht und exzessives Leben sind andere typische Begleiterscheinungen

Typische Körpermerkmale für Pitta sind athletische Körperbau, warme, sensible Haut die leicht gerötet werden kann, kräftige Muskulatur, ausgeprägter Hunger und Durst. Pitta Typen neigen zu einer Übersäuerung die auch Sodbrennen oder Durchfälle auslösen kann. Hautreizung (z.B. durch die Sonne) oder Ausschläge sind typisch. Migräne und Hitzewallungen im Klimakterium wirken wie ein Ventil für den Pitta Typ, damit er sein überschüssige Hitze abgeben kann.

Therapie einer Pitta Störung

Man sollte unbedingt Sonnenbestrahlung einschränken auf die Zeit morgens bis 11:00 und Nachmittags ab 16:00. Ein Ausgleich zwischen Aktivität und Entspannung im Alltag ist wichtig. Eine Abbau von stark säuernden Nahrungsmittel wie Alkohol, Weißmehlprodukte, Kaffee und andere Stimulantien ist empfehlenswert. Die Einnahme von ayurvedischen Bitterstoffen und grünes Blattgemüse ist unerlässlich, um überhitzen Organe wie die Leber zu kühlen.

Merke: alles Bittere kühlt Pitta ab!

Eine großes Wohltat für den Pitta Typ im Sommer ist das Baden in einem kühlen See – möglichst in den frühen Morgenstunden. Der Abkühlungseffekt hält oft den ganzen Tag an. Damit werden die Hitzespeicher des Körpers im Sommer abgekühlt. Wenn man sich sonst immer wieder Hitze auflädt, ohne kühlender Ausgleich, entsteht die Gefahr, dass im Herbst Krankheiten (Hautausschläge, Entzündungen, Durchfälle) ausbrechen, wenn sich die aufgestaute Pitta-Hitze entlädt.